Dienstag, 16. September 2014

Habetrot über Material und Werkzeug

 

Hallo liebe Neugierige und Kreative


Material und Werkzeug sind der Stoff aus dem meine Träume sind! Ganz ehrlich ich habe eine kleine Obsession was das richtige Werkzeug angeht und auch bei den Materialien die ich benutze bin ich wählerischer als wenn ich mir ein neues Auto zulegen würde. Zugegeben der Vergleich hinkt, schliesslich bin ich überzeugte ÖV-Fahrerin, aber es sind eben keine Entscheidungen die man leichtfertig trifft.

Das Material entscheidet über Optik und Haptik und ist mein erster Punkt. 
Ich finde, wenn man schon Zeit und Aufwand in ein Projekt investiert sollte das Material auch seinen Wert haben! Ich nähe und häkle darum selten mit etwas anderem als Naturfasern und benutze auch gerne schönes und gutes Papier. Aber als Spross einer Familie aus Biologen, Agronomen und Umweltwissenschaftlern liegt mir das Recyceln wohl im Blut. Mein Lieblingsmaterial, ich habe es bereits in einem früheren Blogeintrag erwähnt, sind alte Bücher. Zum Falten sind alte Seiten einfach perfekt, sie lassen sich gut manipulieren und sehen sofort edel aus.

Ausserdem kann man auch den Buchrücken und die Klappen von gebundenen Büchern wunderbar weiterverwerten.

Den Recyclinggedanken bedient auch Stoffgarn. Eigentlich ein Abfallprodukt aus der Textilbranche, wird jetzt aber in fast allen Hobbymärkten zum Häkeln und Stricken verkauft. 



Dann wollen wir uns doch dem Werkzeug widmen. 
Fast jedes Projekt kann nur so gut werden, wie die vorhandenen Hilfsmittel es erlauben. 
Nimmt man zum Beispiel den falschen Leim ist das Vorhaben bereits zum Scheitern verurteilt. Eine gute Auswahl an Klebstoff gehört darum in jedes Atelier und in jede Werkstatt. 
Ich habe eine ganze Kiste voll und ich kann euch garantieren, alles da drin wird dringend benötigt:
Meine riesen Auswahl an farbigen Klebebändern habe ich hier übrigens weggelassen.
Ziemlich beeindruckend, nicht wahr? Erst recht, wenn man bedenkt, dass das Meiste hier nur für Papier benutzt wird.
Bei diesem Stichwort komme ich doch gleich zu meiner nächsten Erkenntnis. Eine Schere reicht nicht! Ich benutze zudem auch gerne Präzisionsmesser und meine Schneidematte liegt immer auf dem Arbeitstisch bereit.
Ausserdem brauche ich ca. 1000 verschiedene Stifte, Pinsel, Farben und Zangen. Und jeden Monat kommt wieder was Neues dazu. 
Zum Glück habe ich aber diesen Blog, der mir einen Vorwand und die passende Rechtfertigung für meine Ausgaben gibt.

Ich hoffe ich sehe euch bald wieder
Habetrot