Dienstag, 17. März 2015

Linolschnitt




Liebe Kreative und Neugierige

Meine Erinnerungen an meine Schulzeit sind spärlich. Es war nicht gerade meine glücklichste Zeit. Und ehrlich gesagt, eine gute Schülerin war ich nie (ausser vielleicht in Deutsch und Geschichte). Seltsamerweise kann ich mich aber noch an sehr viele Projekte aus dem Zeichenunterricht erinnern.
Was mich ganz besonders beeindruckt hat, war, als wir in der Mittelstufe Linolplatten geschnitzt haben. Mich hat begeistert, wie ich mit meinen bescheidenen Fähigkeiten im Zeichnen einen Druck herstellen konnte, der so stark wirkte. Eine angenehme Abwechslung zu all den Wasserfarbenbildern, die wir sonst immer malen mussten.
Seither habe ich mich für verschiedene Drucktechniken interessiert. Natürlich war Buchdruck auch ein Thema in meiner Ausbildung zur Buchhändlerin. Begleitet hat mich das Thema also immer ein bisschen und eigentlich wollte ich schon immer mit diesem Medium arbeiten.
Das Problem, für die meisten Techniken braucht es nicht wenig an Material. Zum Beispiel eine Druckpresse, welche erstens jedes Budget sprengt und zweitens sehr viel Platz braucht. Ausserdem ist die richtige Farbe oder Tinte für ein anständiges Ergebnis entscheidend.
 
Vor längerem habe ich mir darum eine Gelatineplatte gekauft, mit der ich Monoprints (= ein Druck kann nur ein einziges mal erzeugt werden) herstellen kann. Dafür konnte ich meine Acrylfarben benutzen und musste nur noch einen Farbroller dazu kaufen. Die Farbe wird direkt auf die Platte aufgetragen. Danacht benutzt man Schablonen und diverse Objekte für verschieden Effekte. Für ein fertiges Bild braucht es meistens drei bis ca. zehn Schichten und man hat nicht besonders viel Kontrolle über das Ergebnis. Was aber genau den Reiz dieser Technik ausmacht, wie ich finde. Hier ist eines der vielen Bilder, die ich bisher fertiggestellt habe:

Der Linoldruck hat mich aber bisher trotzdem nicht losgelassen. Mein Eintrag zum Thema Stempelschnitzen war der Versuch, einen ähnlichen Effekt mit einfacheren und günstigen Materialien zu erziehlen. Das ist mir nur mangelhaft gelungen. Für meinen Geschmack ist der Gummi etwas zu weich für Details und die Drucke werden auch nur ganz klein.
Jetzt habe ich aber endlich im Internet ein Linoldrucksetz gesucht und wurde tatsächlich fündig. Es hat mich deutlich weniger gekostet (danke Euro/Franken-Kurs:-/ ), als befürchtet und im Set war tatsächlich so gut wie alles enthalten um mit dem Schnitzen und Drucken loszulegen. Nur Papier war noch nötig. Und um die Druckpresse bin ich auch nochmlas rumgekommen.
Hier ein paar Bilder zu meinem ersten Gehversuch mit dem neuen Medium:

Für den Käfer habe ich ein Bild aus dem Internet als Vorlage benutzt. Meine Fähigkeit zu Zeichnen, hat sich seit der Mittelstufe nämlich nur minim verbessert.
Und hier ist mein neues Haustier in seiner natürlichen Umgebung:

Das Beste daran ist, ich habe jetzt eine fertige Druckplatte und kann sie für tausend andere Bilder verwenden. Ich könnte sie zum Beispiel auf meinen nicht ganz fertigen Gelatinedrucken einsetzen. Tausend Möglichkeiten und so wenig Zeit!

Vielen Dank fürs Vorbeischauen und hoffentlich bis zum nächsten Eintrag
Habetrot





Sonntag, 1. März 2015

Das Kostüm ist fertig

Liebe Neugierige und Kreative


Meine Unterwasserwelt ist fertig und hatte bereits ihren ersten Einsatz. Im grossen und ganzen bin ich recht zufrieden. Es ist bestimmt das detailreichste Kostüm was ich bisher genäht habe. Nur die Silhouette lässt noch zu wünschen übrig. Nach meinem Empfinden ist die Jacke etwas gross und kastig geraten. Dafür kann man sich sehr warm darunter anziehen, was zwar nicht unbedingt schön, aber dafür praktisch ist. Aber das nächste Mal würde ich die Jacke an den Schultern und der Taille etwas besser anpassen. Was meint ihr?

 Das ganze Kostüm. 
Entschuldigt, das triste Wetter draussen macht die Fotos drinnen leider ähnlich grau.

 Aus der Nähe

Von hinten
 
 Fische und Seepferdchen auf dem Rock

Die passenden Ohrringe aus Leder

So und jetzt ran ans nächste Projekt. Ich habe mir nämlich ein Lynoldruckset bestellt!

Lieben Dank für den Besuch
Habetrot