Samstag, 27. August 2016

Schmuck, Webseiten, Instagram und schon wieder ein Kaktus




Liebe Kreative und Neugierige

Wenn man regelmässig auf diesem Blog vorbeischaut, könnte man meinen, Habetrot sei eingeschlafen. Dem ist aber nicht so! Im Gegenteil, es war sogar so viel los wie schon lange nicht mehr!

Zum Beispiel habe ich zusammen mit einem talentierten Freund meine Webseite komplett erneuert. www.habetrot.ch ist neu, aktuell, frisch, übersichtlich und einfach wunderschön. Überzeugt euch selbst!

Auch auf Instagram war ich in den letzten Monaten sehr aktiv. Praktisch wöchentlich gibt es dort neue Werke zu sehen. Der Halbkreis scheint Habetrot übrigens gerade sehr zu beschäftigen.

Und das Beste zum Schluss. Habetrot wurde auf einer der bekanntesten internationalen Polymer Clay-Webseiten erwähnt!
Im Internet gibt es eine sehr aktive und gut vernetzte Gemeinde von Polymer Clay (zum Beispiel Fimo) Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt. Eine dieser Künstlerinnen betreibt den Blog Polymer Clay Daily. Auf diesem stellt sie ihren Lesern vor, was sie im Internet zu dem Thema alles entdeckt hat. Sehr spannend, was man mit diesem Material alles anstellen kann.

Ich hoffe ich komme bald wieder dazu eine Anleitung hier zu posten. 
Bis dahin, vielen Dank für den Besuch
Habetrot





Dienstag, 5. April 2016

Alles Gold was glänzt?



Liebe Neugierige und Kreative

Ich war letztens wieder etwas fleissiger mit meinem Schmuck.
Vielleicht habt ihr mich ja auf meinem Instagram Account besucht und das gleiche feststellen können wie ich gerade: Überall Gold!
Ich weiss nicht wie es passiert ist, aber irgendwie sah seit kurzem kein Schmuckstück mehr fertig aus, bevor es nicht ein paar Goldakzente bekommen hat. Und bei einigen Teilen kann man schon gar nicht mehr von Akzent sprechen. Es ist schon fantastisch wie sich der Geschmack ändern kann. Früher fand ich ja, Gold sehe altmodisch aus. Aber eben, man wird halt auch selber älter...
Ich spreche hier übrigens nicht von echtem Gold. Ich habe alles Mögliche benutzt: Puder, Folie, Farbe in fast allen Varianten, aber immer ohne echtes Gold. Irgendwie finde ich die Kombination Edelmetall und Fimo (was ja schlussendlich eine Art Plastik ist) etwas zu gewagt. Ausserdem bleiben so meine Kreationen bezahlbar, was mir nach wie vor wichtig ist.

Für die Nicht-Instagram-Benutzer unter uns, hier ein paar Beispiele:







Vielen Dank für das Interesse und den Besuch
Habetrot

Samstag, 20. Februar 2016

Kaktustöpfchen bemalen


Liebe Neugierige und Kreative

Ich habe grad wieder eine neue kleine Obsession! In meinem Leben habe ich mich nie besonders für Pflanzen interessiert. Wenn ich Blumen geschenkt bekommen habe (die Male kann man allerdings an einer Hand abzählen), hab ich die jeweils brav auf meinen Esstisch gestellt und nicht weiter beachtet. Ich fand immer man könne sein Geld auf tausend bessere Arten ausgeben. Zimmerpflanzen gingen bei mir ein, so schnell kann man gar nicht giessen!
Aber jetzt ist alles anders. Ich bin vor 1 1/2 Jahren in meine jetzige Wohnung eingezogen und habe mir auch ein paar Zimmerpflanzen (pflegeleichte) gekauft und auch ein paar geschenkt bekommen. Und kaum zu glauben, sie leben noch und es scheint ihnen auch ganz gut zu gehen!
Jetzt will ich mehr. Mir gefällt nämlich die Atmosphäre die ein paar glückliche grüne Topflebewesen in eine Wohnung bringen.
Ich weiss nicht ob ihr das mitbekommen habt, aber im Moment gibt es grad einen riesigen Kaktushype. Ich würde sogar behaupten, dieser Sommer steht ganz im Zeichen des Kaktus (ja, Kaktus im Genitiv ist Kaktus, habe ich nachgeschlagen:-) ).
Da mach ich doch gleich mit. Und stelle euch hier mein neuestes einfaches DIY vor:

Ihr braucht dazu:

Kleine Blumentöpfchen
Acrylfarbe 
Pinsel und Wasser
Ev. Seidenpapier und Leim wenn ihr die Strucktur etwas ändern möchtet 
 Zuerst habe ich die Töpchen mit weisser Farbe grundiert und trocknen lassen.
 Der zweite Schritt ist bereits das Bemalen in jeder möglichen Art und Weise. Ich habe mich für ein unordentliches grafisches Muster entschieden.
 Danach musste ich es nur noch mal trocknen lassen. Für mich ist das immer der schwierigste Teil.
 Dann habe ich die kleinen Kakteen aus der Ikea wieder eingesetzt. Fertig!


Übrigens hat sich meine Kaktusliebe auch ein bisschen auf meinen Schmuck übertragen, wie ihr hier unschwer erkennen könnt:


Ich hoffe dieser Eintrag hat euch gefallen und freue mich schon auf das nächste Wiedersehen.
Besten Dank für den Besuch
Habetrot